Heißt es der, die oder das Wehmut?

Richtig ist: die. Wehmut ist feminin, deswegen heißt es in der Grundform die Wehmut.

Wie finde ich das richtige Genus?

Die Antwort auf die Frage „Wie finde ich das richtige Genus” ist einfach, gefällt den meisten Deutschlernern aber nicht sehr gut: Man muss das Genus – und damit den richtigen Artikel einfach lernen. Am besten lernst du bei einer neuen Vokabel nicht nur, was sie heißt, sondern auch, welches grammatikalische Geschlecht sie hat.

Denn Logik hilft bei den deutschen Artikeln nicht viel. Wörter für Gegenstände sind nicht automatisch neutral. Es heißt zum Beispiel immer das Baby, egal ob es ein Junge oder ein Mädchen ist.

Auch wenn es nicht viele Regeln gibt, hilft es diese zu kennen. Dann musst du schon ein bisschen weniger auswendig lernen. Hier sind ein paar Regeln, die helfen können, das Genus zu finden. Aber Vorsicht: Sie haben leider fast alle auch Ausnahmen.

Maskulin sind normalerweise Wörter ...

  • für Tageszeiten, Wochentage, Monate und Jahreszeiten
  • für Himmelsrichtungen und Wetterphänomene
  • für Automarken
  • für alkoholische Getränke
  • mit -ig, -en, -ich oder -ling am Ende

Feminin sind normalerweise Wörter ...

  • für Obstsorten
  • mit -in, -keit, -ung -heit, -schaft oder -ei am Ende

Neutral sind normalerweise Wörter ...

  • für Farben
  • mit -ment, -tum oder -chen am Ende

Gibt es einen Plural von Wehmut?

Nein, das Wort Wehmut wird nur im Singular benutzt. Es gibt keine Pluralform.

Und wie dekliniert man Wehmut?


Siehe auch: