Heißt es der, die oder das Zahnschmelz?

Das grammatikalische Geschlecht (Genus) von Zahnschmelz ist maskulin. Der Artikel im Nominativ ist deswegen der. Deutsche sagen also: der Zahnschmelz.

Das richtige Genus finden

Viele Deutschlerner haben Probleme mit den Artikeln. Denn das Genus im Deutschen hat keine einfachen Regeln. Es ist sogar oft sehr unlogisch: zum Beispiel bei das Mädchen oder das Männchen. Beide Wörter sind neutral und haben daher den Artikel das, obwohl das erste Wort eine weibliche und das zweite Wort eine männliche Person beschreibt.

Am besten lernst du den richtigen Artikel zu jeder neuen Vokabel – auch wenn das viel Arbeit macht.

Aber ein paar Regeln gibt es eben schon. Und die solltest du kennen!

Es gibt bestimmte Wortendungen (Suffixe), die zeigen können, welches Genus ein Wort hat. Substantive mit -ment, -tum oder -chen am Ende sind beispielsweise meistens neutral (das Medikament, das Datum, das Mädchen). Endet ein Wort auf -ig, -ling, -ich oder -en ist das Wort sehr oft maskulin (zum Beispiel: der Essig, der Flüchtling, der Teppich, der Garten). Suffixe, die man fast nur bei femininen Substantiven findet, sind: -in, -ung, -ion, -keit, -heit, -schaft oder –ei (siehe: die Freundin, die Endung, die Supervision, die Freundlichkeit, die Frechheit, die Freundschaft, die Bäckerei).


Was ist der richtige unbestimmte Artikel zu Zahnschmelz?

Wenn du der Zahnschmelz sagst, heißt das, dass dein Gesprächspartner wissen sollte, worüber genau du sprichst. Willst du weniger konkret über etwas sprechen, benutzt du stattdessen die unbestimmten Artikel ein und eine. Es gibt nur diese beiden Formen: eine für feminine Nomen und ein für maskuline und neutrale Wörter. Zahnschmelz ist maskulin, die korrekte Form ist also: ein Zahnschmelz.

Zahnschmelz im Plural

Der Plural von Zahnschmelz ist die Zahnschmelze. Beim Plural musst du das Genus eines Wortes nicht kennen, um den richtigen Artikel zu finden. Der bestimmte Artikel in der Grundform ist immer die, egal ob das Substantiv maskulin, feminin oder neutral ist. Die unbestimmte Form ist auch einfach: Hier gibt es keinen Artikel. Du würdest also zum Beispiel einfach viele Zahnschmelze sagen. Nicht ganz so einfach wie der Artikel ist leider die Pluralform eines Substantivs. Bei der Bildung des Plurals gibt es einige Ausnahmen. Deswegen hilft es – genau wie beim Genus – die Pluralform von Vokabeln auswendig zu lernen.

Und wie dekliniert man Zahnschmelz?


Siehe auch: